Skip to content

Straßenlobpreismusik

Ihr solltet Omar persönlich kennenlernen. Er ist ein Apologet und Evangelist vor dem Herrn. Neben seinem Studium am Bibelseminar Bonn ist er regelmäßig in den Großstädten Deutschlands auf der Straße und gibt das Evangelium weiter. Was er dabei über die Gründe für Lobpreis als evangelistische Methode zu sagen hat, könnt ihr diese Woche selbst nachlesen.

Kürzlich erlebte ich an einem Samstag auf der Straße ein kleines persönliches Highlight. Menschen, die keine Christen waren, wurden vom Lobpreis berührt.

Die Leute meinten, sie hätten so etwas noch nie gehört und hätten gedacht, dass Christen in den Kirchen nur langweilige und alte Lieder singen. Hier sind deshalb drei Gründe, warum du auf der Straße Lobpreislieder singen solltest.

Grund 1: Die Leute auf der Straße kennen Gott nicht.

Viele Menschen heutzutage haben sich noch nie Gedanken darüber gemacht, was es eigentlich bedeutet, ein Christ zu sein. Tatsächlich denken die meisten Menschen in Deutschland, ein Leben mit Gott muss langweilig sein.

Gott ist dieser langweilige alte Mann „da oben“. Doch wir wissen es besser.

Gott ist nicht diese lächerliche alte Figur, wie manche ihn darstellen wollen. Er ist ganz und gar nicht langweilig!

Gott ist lebendig. Gott verändert Leben. Er hat mein Leben verändert und sicher auch deins.

Wir sollten öfter auf die Straße gehen und den Menschen zeigen, dass wir einen lebendigen und auferstandenen Herrn haben. Die Leute auf der Straße kennen Gott nicht, aber wir können ihnen durch unseren Lobpreis von diesem Gott erzählen.

Grund 2: Die Leute auf der Straße denken, in der Kirche werden nur alte Lieder gesungen.

Ich höre es sehr oft, dass Leute denken, in der Kirche sind nur alte Menschen. Und wenn dort nur alte Menschen sind, werden auch nur alte Lieder gesungen.

Das stimmt jedoch so nicht. Gemeinde ist für alle Generationen, für jung und für alt.

Gerade die junge Generation braucht Gott mehr als sie es selbst glauben. Es geht ihnen immer schlechter, so mein Eindruck.

Natürlich gehören auch alte Lieder in die Gottesdienste. Aber die neuen Lieder sprechen mir selbst viel mehr aus dem Herzen.

Ich denke, wir Christen sollten auf die Straße gehen, um den Menschen zu zeigen, dass Gott uns Freude gibt. Christsein ist erfüllend und alles andere als langweilig.

Grund 3: Die Leute auf der Straße wissen nicht, dass sie von Gott geliebt sind.

Jeder, der Jesus nicht kennt, weiß auch nicht, was wahre Liebe ist.

Ich war selbst gläubiger Muslim und kannte damals diese Liebe nicht. Lobpreislieder haben mir die Liebe Gottes offenbart.

Lobpreislieder sind nicht einfach irgendwelche normalen Lieder. Durch diese Lieder habe ich gelernt, dass Gott mich liebt.

Ich kann dieses Gefühl kaum in Worte fassen.

Jeder, der auf der Straße unseren Lobpreis hört, hat die Chance, auch diese Liebe kennenzulernen.

Wir sollten mit unseren Liedern auf die Straßen gehen, damit Menschen mit dem Evangelium erreicht werden.

Ich kenne so viele Menschen, die durch Lobpreismusik zum Glauben gekommen sind. Es steckt mehr hinter Lobpreis als nur Musik.

Diese Lieder zeigen den Menschen, wer Gott ist. Sie sind Zeichen der

Kommentare

2 Kommentare

  1. This is great! I hope we can try this here in Austin, Texas.

    Bitte – Could you post some videos of Omar doing his Strassenlobpreismusik? I would be very interested in seeing him „in action.“


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde dich für unseren Newsletter an.

Wir würden gern mit dir verbunden bleiben.  So bleibst du über unsere Arbeit auf dem Laufenden und verpasst keinen neuen Beitrag.