Blog

Führungsstrategie: Freude

Ich las kürzlich ein sehr ermutigendes Buch von Robert J. Morgan, "Mastering life before it is to late: 10 biblical strategies for a lifetime of purpose" [dt. Das Leben meistern, bevor es zu spät ist]. In einem Kapitel spricht Morgan von „Exekutivfreude“. Es geht darum, dass Leiter ganz bewusst ihre innere Freude in positiver Ausstrahlung nach außen tragen. Sie setzen Freude als Führungsstrategie ein. Wir haben nicht immer gute Laune, das stimmt, aber mit Gott haben wir Grund und Ursache zur kontinuierlich wachsenden Freude. Das sollten wir nutzen, um als Leiter Hoffnung und Leichtigkeit auszustrahlen.

In der COVID Krise Leiten – Best of

Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, die Krise wird uns noch etwas länger beschäftigen. Hier eine wichtige Erinnerung von Dr. Herb Armentrout, langjähriger Lobpreisleiter der Broadmoor Baptist Church in Shreveport, LA. Er ist außerdem außerordentlicher Professor am New Orleans Baptist Theological Seminary. Was Dr. Herb mit uns teilte, war so kraftvoll und praktisch für jeden Leiter in der Kirche. Deshalb teilen wir es in unserem Blog, damit mehr Menschen von Herbs Weisheit profitieren können. Viel Spaß dabei!

Anbetung: Lebe den Moment – Best of

Elizabeth Boyd, Studentin am BSB, erinnert uns daran, jeden Moment bewusst in der Gegenwart Gottes zu leben.. Sie beginnt mit den Worten: Die Gelegenheit, Gott in diesem Moment anzubeten, erhält man nur in diesem Moment. Das mag verwirrend klingen, aber denk einmal darüber nach. Wenn dieser Moment vorbei ist, wirst du ihn nie wieder erleben. Vielleicht wirst du dich später an diesen Moment erinnern, aber du wirst nie die Gelegenheit haben, ihn noch einmal zu erleben. Wie wir unsere Zeit nutzen, ist wichtig.

Zwischen Liedern reden – Was soll ich sagen? – Best of

In den letzten Jahren begann etwas Neues in unseren Gottesdiensten, – die Musiker begannen zu reden. Doch was funktioniert denn zwischen den Liedern? Ganz offensichtlich hängt die Antwort auf diese Frage von den Erwartungen deiner Gemeinde und deinen Möglichkeiten im Gottesdienst ab. Es gibt wohl nicht das Rezept. Dennoch habe ich einige Formen und Ideen ausprobiert. An anderer Stelle habe ich dieses Thema bereits eingeführt. Dort ging es hauptsächlich darum, wie wir reden sollen. Jetzt gehen wir also einen Schritt weiter: Was soll ich sagen?