Impulse für Lieder – Du bist genug

Posted in

ein Beitrag von:

Ich starte eine neue Blogreihe unter dem Titel: Impulse für Lieder. Hier möchte ich über die Lieder nachdenken, die wir gerne singen. Sie näher anschauen. Und zwar immer aus zwei Perspektiven: Welche Themen werden im Lied behandelt und welche Bibelstellen liegen den Aussagen zugrunde. Diese Inputs sind Tipps und Inspiration dafür, wie du im Lobpreis…

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 1 in der Serie Impulse für Lieder
  • Impulse für Lieder – Du bist genug

Das erste Lied, das ich jetzt anschauen möchte, heißt: Du bist genug. Es ist von Hillsong und ich finde es super! Bevor wir in das Lied eintauchen, hören wir es uns doch noch einmal an.

Theologie

Im Vers 1 beginnt es:

„Christus ist mein Lohn, ich bin ihm ganz ergeben. Es gibt nichts in dieser Welt, das mich so erfüllt wie er. Egal was kommt, ich sing’ zu dir. Niemals zurück, ich bin befreit.“ Und dann der Chorus: „Du bist genug für mich. Alles, was ich brauch’, ist in dir.“

Vers 2:

„Alles bist du mir, die Freude meiner Rettung. Die Hoffnung bleibt bestehen, wir gehör’n zu dir. In jedem Sturm sing’ ich zu dir. Jesus ist hier, dir sei alle Ehre.“

Dann kommt der Chorus und irgendwann kommt die Bridge:

„Ich bin entschieden, Jesus zu folgen. Niemals zurück.“

Wir kennen dieses Lied, es wird hier eingebaut. Dieses altbekannte Lied: Ich bin entschieden. 

Dieses Lied hat klare theologische Aussagen. Die Erste: Du bist genug. Mit anderen Worten, Christus ist alles, alles, was ich brauche, alles, was ich will. Alles, was ich brauche, zur Erfüllung und zur Errettung, und alles, was ich will auf dieser Welt.

Die zweite theologische Aussage ist: Deshalb singe ich ihm. Ich singe ihm meine Hingabe zu, und ich singe ihm mein Lob.

Die Themen dieses Liedes sind:

Darum geht es in diesem Lied.

Und ich finde der Schlüsselvers, der uns diesen Text so richtig aufschließt, ist Psalm 73, die Verse 25–26. Ich lese ihn mal in Luther 1545 vor. Da heißt es:

„Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde, wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist doch Gott, du allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.“

Kurz die Theologie aufgeschlossen:

Du bist genug

Christus ist alles, was ich brauche, um erfüllt zu leben. Christus ist mein Lohn, ich bin ihm ganz ergeben. Es gibt nichts auf dieser Welt, das mich so erfüllt wie er.

Oder wie in Philipper 1,21:

„Denn das Leben für mich ist Christus, und Sterben mein Gewinn.“

Christus ist alles, was ich brauche zur Errettung. „Egal was kommt, ich sing zu dir. Niemals zurück, ich bin befreit.“ Von dir!

„Gott hat nämlich seinen Sohn nicht verschont, sondern hat ihn für uns alle dahin gegeben. Wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?“ Römer 8,32.

Und die erlebte Freiheit stärkt in mir den Entschluss: niemals zurück! Und darum das Bekenntnis im Chorus: „Du bist genug für mich, du bist genug für mich!“ Christus ist alles, was ich will. Alles, was ich brauch’ und alles, was ich will. „Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde.“

Deshalb singe ich ihm

Die zweite theologische Aussage: Wir singen ihm unsere Hingabe. „Alles bist du mir…“ (Vers 2). „Die Freude meiner Rettung, Hoffnung bleibt bestehn, wir gehörn zu dir.“

„Alles bist du mir.“ Römer 14 Vers 8 bringt es auf den Punkt:

„Leben wir, so leben wir dem Herrn. Sterben wir, so sterben wir dem Herrn.“ Ob wir leben oder sterben, wir gehör’n dem Herrn! Denn Christus ist gestorben und lebendig geworden, um Herr zu sein über Tote und Lebende.

„Alles bist du mir.“

Hingabe ist die Antwort auf das erlebte Evangelium. Er ist „die Freude meiner Rettung“ – er ist mein Retter. „Wir gehörn zu dir“ – er ist mein Herr.

Und so haben wir das Evangelium und unsere Antwort hier in zwei Sätzen zusammen gefasst. Wir singen ihm unsere Hingabe und wir singen ihm unser Lob. „In jedem Sturm sing’ ich zu dir, Jesus ist hier. Dir sei alle Ehre.“ Und in der Bridge bekräftigen wir unsere Hingabe mit: „Ich bin entschieden zu folgen Jesus.“ 

Das ist die theologische Aussage. 

Anbetung

Wie beten wir durch dieses Lied an? Anbetung ist immer die Antwort auf Offenbarung. Gott offenbart sich, wir antworten. Und Lieder sind ein wunderbares Werkzeug, um auf Gottes Offenbarung zu antworten und diese Offenbarung auch zu empfangen.

Deswegen stelle ich diesem Lied einfach die Frage: Was lerne ich aus dir über Gott?

Und in diesem Lied ist Christus

Und wie antworte ich jetzt auf diese Offenbarung? In diesem Lied

„Denn wen habe ich im Himmel außer dir? Und auch auf der Erde habe ich nach nichts Verlangen, wenn ich nur dich bei mir weiß. Wenn auch meine Kräfte schwinden, mein Körper mehr und mehr verfällt, so gibt doch Gott meiner Seele Halt.“

Psalm 73,25–26

Er ist alles was ich brauche! Und das für immer. Psalm 73, 25-26 schließt uns „Du bist genug“ auf. 

Ich wünsche dir, dass du jedes Lied, vielleicht gerade dieses Lied, mit einem ganz frischen Bewusstsein von der wunderbaren Botschaft und dem herausfordernden Anspruch singst und mitsingst. Gott mit dir!

Ich starte eine neue Blogreihe unter dem Titel: Impulse für Lieder. Hier möchte ich über die Lieder nachdenken, die wir gerne singen. Sie näher anschauen. Und zwar immer aus zwei Perspektiven: Welche Themen werden im Lied behandelt und welche Bibelstellen liegen den Aussagen zugrunde. Diese Inputs sind Tipps und Inspiration dafür, wie du im Lobpreis…